Commerzialbank Mattersburg
Informationen zum Konkurs

Am 28. Juli 2020 wurde vom Landesgericht Eisenstadt der Konkurs über das Vermögen der Commerzialbank Mattersburg im Burgenland AG (Commerzialbank) eröffnet. Dem Konkurs vorangegangen ist die Untersagung des Geschäftsbetriebs mit Mandatsbescheid der Finanzmarktaufsicht (FMA) am 14. Juli 2020.

Masseverwalterin ist die Kosch & Partner Rechtsanwälte GmbH, vertreten durch RA Mag. Gerwald Holper und RA Dr. Michael Lentsch (commerzialbank@kosch-partner.at).

Gemäß § 9 Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (ESAEG) ist mit 15. Juli 2020 ein Sicherungsfall eingetreten. Die Kunden haben damit keinen Zugriff mehr auf die für sie geführten Konten.

Als zuständige Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungseinrichtung sichern wir im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die Ansprüche der Kunden der Commerzialbank. Pro Kunde sind Einlagen bis zu 100.000 Euro und Anlegerentschädigungsansprüche bis zu 20.000 Euro gesichert.

Guthaben bei der Commerzialbank, die von uns nicht oder - auf Grund der gesetzlichen Obergrenze - nur anteilig entschädigt werden, können eventuell im Insolvenzverfahren geltend gemacht werden (LG Eisenstadt, AZ 26 S 45/20z).

Informationen zu Wertpapieren, Kontoauszügen und Schließfächern erhalten sie HIER.

Bitte beachten Sie:

  • Auskünfte über Kontostände oder andere kundenspezifische Auskünfte können aus Gründen des Datenschutzes nicht gegeben werden.
  • Wir ersuchen um Verständnis, dass die Auszahlung der Entschädigung ausschließlich durch Überweisung auf ein Konto bei einer anderen Bank erfolgen kann.